Tag 4 durch die rot-weiß-rote Brille

0 14.863

Das erste Event der Racketlon-Europameisterschaften ist beendet. Die 2. FIR European Racketlon Championships Juniors & Seniors presented by GRAWE sidebyside wurden von 25. bis 28. August im Franz Fürst Freizeitzentrum in Wr. Neudorf ausgetragen. Großbritannien ging mit zehn Goldmedaillen, fünf Silbermedaillen und 1,5 Bronzemedaillen aus den Bewerben als erfolgreichste Nation hervor. Österreich hält bei drei Goldmedaillen, acht Silbermedaillen und sechs Bronzemedaillen und liegt im Medaillenspiegel hinter Großbritannien, Ungarn und Deutschland auf Rang vier.

Am vierten Turniertag fielen in Wr. Neudorf die Doppelentscheidungen. Im Bewerb ASVÖ NÖ Girls u21 Doubles holten Bettina Bugl (AUT) und Hannah Boden (GBR) Gold, Silber ging an Irina Olsacher (AUT) und Anna Wall (FIN), Bronze gewannen Tana Badic (AUT) und Johanna Wittig (AUT). Im NÖTTV Juniors u21 Doubles Bewerb siegte das österreichisch-finnische Duo Emanuel Schöpf/Luka Penttinen vor Kris Krawcewicz (AUT) und Stefan Urban (AUT). Senne Blommaert (BEL) und Oskari Laiho (FIN) holten Bronze. Den BALLSCHULE HEIDELBERG Juniors u13 Doubles Bewerb entschieden die Deutschen Bastian Böhm und Cornelius Ried für sich. Alexander Wagner (AUT) wurde an der Seite von Tom Sach (GER) Zweiter. Rang drei ging an Benjamin Riedl (AUT) und Andre Panev (AUT). Im SIMONER & SCHEDER Juniors u16 Doubles waren die Briten dominant: David Bennett und Luke Griffiths holten Gold, William John Lee Gregson und Ross Ewan Wilson fuhren Silber ein. Für Yannic Andrey (SUI) und Botond Francia (HUN) blieb Bronze.

Bei den Senioren gab es kein Gold für Österreich zum Ausklang des ersten Events zu bejubeln, dafür aber zwei weitere Medaillen. Silber im VICTORIA AWARDS Seniors +40 Doubles ging an Tom Wagner und Marcel Weigl, Bronze an Bernd Jaschke und Dieter Mühl. Die Ungarn Balázs Francia und Zsolt Szalay holten Dank starker Tischtennis- und Tennisleistungen verdient Gold.

sag uns deine Meinung - tell us what you think

You might also like This author posts